Neuheiten

 
05.06.2016: Bericht vom 17. internationalen Sikawild Symposium in Beverungen >>
 
11.07.2015: Vortrag über das Ansprechen vom Sikawild >>
 
22.05.2015: Info. über das Sikawild, HALALI 02/15 >> 
 
08.10.2014: Ausrottung droht das Sikawild in NRW!

Neues Gesetz wird fatale folgen haben... >>
 
23.06.2014: Wir trauern um Heinrich Brühne >>
 
12.07.2013: Einladung zum Sikajäger-Treffen >>
  
01.09.2012: Herzlichen Glückwunsch!
 
IGS-Vorsitzender, Wulf-Henning von Rumohr-Rundhof wurde am. 5. Februar 70 Jahre alt... >>
 
17.08.2012: Grenzüberschreitendes Sika-Jäger-Treffen!
 
Ein voller Erfolg am Hochrhein... >> 
 
23. 03.2012: Hegeringversammlung Sikagebiet Hochrhein
 
Die diesjährige Sikahegeringversammlung fand am 23.03.2012 um 19:30 Uhr im Restaurant Rebstock in 79802 Dettikofen-Eichberg statt. Weitere Infos...
 
01.11.2011: Drückjagd-Standkarte herunterladen >>      
 
 
10.10.2011: Schöne Stimmungsbilder aus Möhnesee von Ernst Klettner >>
 
 
04.09.2011: Bericht des Sikajägertreffens am Hochrhein, 19. August
 
 
Ernst Kunz, Sikahegeringleiter Hochrhein und Karl-Heinz Gysel Sikahegeringleiter Schaffhausen luden auf Freitagabend, 19.8.11, bei der Jagdhütte im Revier Weisweil, sämtliche Pächter und Jäger der Sikareviere Hochrhein und Schaffhausen ein. Zudem wurden zum ersten Mal auch die Pächter jener Zürcher Reviere, welche Sikavorkommen haben, eingeladen. Es sind dies Rafz, Wil, Hüntwangen und Wasterkingen.

Über 50 Jäger aus dem Hochrhein, Schaffhausen und den Zürcher Revieren waren der Einladung gefolgt und genossen den wunderschönen, warmen Abend in Weisweil.

Nachdem die "grenzüberschreitende" Jagdhorngruppe (Hochrhein- Schaffhauser- und Zürcherbläser) unter der Leitung von Wilfried Spitznagel, Bühl, einige Stücke zum Besten gegeben hatten, begrüssten Ernst Kunz, Dettighofen-Eichberg, und Karl-Heinz Gysel, Wilchingen, die zahlreichen Jäger. Beide erklärten nochmals den Sinn und Zweck dieses Treffens, nämlich den grenzüberschreitenden Gedankenaustausch über die Landesgrenzen hinaus und die Pflege der gegenseitigen Jagdkameradschaft von benachbarten Revierinhabern. Dies vereinfacht vor allem die Kontaktnahme, insbesondere bei Nachsuchen, bei Abstimmung von Revierjagden, bei der Organisation von revierübergreifenden Drückjagden und bei gegenseitigen Jagdeinladungen.
 
 

Foto der beiden Sikahegeringleiter Karl-Heinz Gysel, Schaffhausen und Ernst Kunz, Hochrhein (von links nach rechts). Foto: Ernst Kunz ©

Am und ums Aserfeuer wurde den ganzen Abend angeregt diskutiert und manch einer hatte ein "Ahaerlebnis" als er den benachbarten Revierinhaber enet der Grenze beim Weidmannsheil nach dem Namen fragte. Der Anlass darf als äusserst gelungen bezeichnet werden. Noch nie waren soviele Jäger an einem solchen Anlass erschienen. Die letzten Sikajäger verliessen die Jagdhütte in Weisweil erst frühmorgens. Herzlichen Dank den beiden Weisweil-Pächtern Gerd Wehrle und Kuno Spitznagel, welche ihre Jagdhütte für den Anlass zur Verfügung stellten. Die Kontakte mit den vier Zürcher Revieren werden Ernst Kunz und Karl-Heinz Gysel verstärken. Ein Zusammentreffen der verantwortlichen Personen ist bereits erfolgt und wird nun konkretisiert. Nächstes Jahr werden die Schaffhauser-Sikajäger zum Treffen einladen.
 
Ernst Kunz
 
Sikahegeringleiter Hochrhein
79802 Dettighofen-Eichberg

 
18.06.2011: Neuer Aufklärungs-Flyer zum Mähtod
 
Der „Internationale Rat zur Erhaltung des Wildes und der Jagd" (CIC) und die „Deutsche Wildtier Stiftung" haben einen neuen Flyer herausgebracht. Darin sind Methoden und Maßnahmen von Jägern und Landwirten zusammen-gefasst, die das Ausmähen auf Wiesen und Weiden reduzieren sollen.
 
Link zum Flyer
  
  
30.03.2011: Neuer Sikaringleiter am Hochrhein
 
Die IGS wünscht unser Mitglied, Herr Ernst Kunz, herzlichen Glückwunsch und alles gute zu sein neues Amt als Sikaringhegeleiter am Hochrhein.  
 
Weitere Infos:
 
 
Ernst Kunz nach erfolgreicher Nachsuche
 
Die IGS möchte sich auch ganz herzlich für den Einsatz für das Sikawild am Hochrhein, bei dem bisherigen Hegeringleiter, Herr Stephan Bierwagen bedanken. Alles Gute und viel Waidmannsheil, lieber Stephan. 
 
09.03.2011
 
Hegen, spenden, sparen...
 
Profitieren Sie von Steuererleichterungen bei Naturschutzmaßnahmen in Ihrem Revier!
 
Jäger engagieren sich seit langem dafür, die Lebensräume heimischer Tier- und Pflanzenarten naturnäher und wildfreundlicher zu gestalten. Die Aktionen erstrecken sich dabei vom Biotopschutz über die Biotopvernetzung bis hin zu gezielten Artenschutzprogrammen. Jetzt können Aufwendungen für Naturschutzmaßnahmen im eigenen Revier über den Weg einer Zusam-menarbeit mit der Jägerstiftung natur+mensch auch steuerlich geltend gemacht werden. So zahlt sich das Engagement im Revier doppelt aus.
 
Die Jägerstiftung natur+mensch hat es sich zum Ziel gesetzt, die regionalen Naturschutzprojekte in den Jagdrevieren bundesweit zu intensivieren.
Hierzu zählen Projekte wie die Anlage, die Pflege oder der Erhalt von Streuobstwiesen, Kopfweiden, Wildäsungsflächen, Teichen, Feldgehölzen, Hecken, Kunstbauen oder Fallen.
 
Bisher gab es keinen Weg, diese Maßnahmen steuerlich geltend zu machen. Dies ist nun möglich. Die Jägerstiftung hat ein Verfahren dafür mit der zuständigen Finanzbehörde abgestimmt.
 
Hier erfahren Sie alle weiteren Infos.
 
29.10. 2010: Das Sikajahr...
Geniessen Sie die wunderschöne Bilder von unserem Mitglied, den fotografen Herr Ernst Klettner
29.03.2010: Nachruf Werner Schneider >>
 
 
14.06. 2009 Artikel über das Sikawild im Arnsberger Wald und Herr Ernst Eick. Mehr...